• Konservatismus ist nicht das Hängen an dem, was gestern war, sondern ein Leben aus dem, was immer gilt.

Zehn (offensichtliche) Gründe, warum der Islam eben keine Religion des Friedens ist

#1 10,000 tödliche Terroranschläge, die ausdrücklich im Namen des Islams ausgeführt worden sind – in den letzten sechs Jahren (alle anderen Religionen zusammengenommen um die dutzend)

#2 Mohammed, der Prophet des Islams, befahl das diejenigen, die ihn oder seine Religion kritisieren, ermordet werden. Moslems werden aufgefordert, seinem Beispiel zu folgen.

#3 Mohammed sagte oft, dass ihm ‘von Allah befohlen worden sei, zu kämpfen, bis alle Menschen bekennen, dass es keinen Gott ausser Allah gäbe und Mohammed sein Prophet sei.” In seinen letzten neun Lebensjahren hat er nicht weniger als 65 Militäraktionen befehligt, um genau dies durchzusetzen. Mohammed spornte seine Männer mit den niedrigsten Motiven an, unter Anwendung von Plünderungen, Sex und einem angeblichen Paradies als Belohnung. Gefangene wurden enthauptet, Kinder versklavt und Frauen vergewaltigt. Noch einmal: Moslems werden dazu angehalten, Mohammed als das ultimative Beispiel zu sehen und ihm nachzufolgen.

#4 Nach seinem Tod fielen seine Anhänger – also diejenigen, die seine Religion am besten kannten und mit ihm gelebt hatten – sofort übereinander her und führten Krieg gegeneinander. Mohammeds Lieblingstochter Fatima und ihr Ehemann Ali (der wie ein eigener Sohn von Mohammed grossgezogen worden war), führten eine Armee gegen Aisha, Mohammeds Lieblingsfrau von der er sagte, dass sie die perfekte Frau war.

Nicht nur dass ihr Ehemann Ali schlussendlich ermordet wurde, Fatima selbst starb nur drei Monate nach ihrem Vater. Drei der ersten vier moslemischen Herrscher (Kalifen) wurden ermordet. Sie alle waren Mohammed engste Gefährten. Der dritte Kalif wurde vom Sohn der ersten Kalifen ermordet. Der vierte Kalif wurde vom fünften ermordet, der daraufhin einen den beiden Lieblingsenkel Mohammeds vergiftete. Der andere Enkel wurde später vom sechsten Kalifen enthauptet.

#5 Mohammed befahl seinen Anhängern, Krieg gegen andere Religionen zu führen und diese unter islamische Vorherrschaft zu bringen. Innerhalb der ersten Jahrzehnte nach seinem Tod haben seine arabischen Nachfolger christliche, jüdische, hindu, buddhistische und zorostrisches Land überfallen und besetzt.

#6 In den letzten 1400 Jahren haben Moslems ihren Jihad gegen andere Religionen durchgeführt – lediglich gestoppt von der Fähigkeit der anderen sich zu verteidigen. Bis zum heutigen Tage vergeht keine einzige Woche in der islamische Fundamentalisten nicht irgendwo versuchen, Christen, Juden, Hindus und Buddhisten ausdrücklich im Namen Allahs zu ermorden.

Keine dieser anderen Religionen ist im Krieg gegeneinander.

#7 Islam ist die einzige Religion, deren Angehörige unter Todesdrohung am Verlassen der Religion gehindert werden. Dies widerum in direkter Nachfolge des Mohammed.

#8 Der Islam lehrt, dass Nichtmoslems minderwertig sind. Mohammed sagte, dass Moslems als Mörder die Todesstrafe erhalten können, niemals aber wenn sie einen Nichtmoslem ermordet haben.

#9 Im Koran liest man kein einziges Wort über Allahs Liebe für Nichtmoslems. Allerdings mehr als 500 Mal wird seine Grausamkeit und Hass auf Nichtmoslems erwähnt.

#10 „Allahu Akbar! Allahu Akbar! Allahu Akbar!“ (die letzten Worte aus dem Cockpit von Flug UA 93)

Übersetzt von The Religion of Peace

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: